Earth Hour 2022

Ladenburg setzt ein Zeichen für Frieden, Klimaschutz und einen lebendigen Planeten

Earth Hour 2022

Bei der Earth Hour stehen auch in diesem Jahr bekannte Bauwerke wieder in symbolischer Dunkelheit – diesmal jedoch nicht nur, um ein gemeinsames Zeichen für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen, sondern auch für den Frieden zu setzen. Die Stadt Ladenburg macht ihr Engagement auch in diesem Jahr am Samstag, den 26. März wieder sichtbar und schaltet um 20:30 Uhr eine Stunde lang die Lichter von Wasserturm, Martinstor, Hexenturm und den Kirchen ab.

Bürgermeister Stefan Schmutz lädt die Ladenburgerinnen und Ladenburger ein, sich ebenfalls zu beteiligen: „Die Earth Hour steht in diesem Jahr nicht nur für Klima- und Umweltschutz, sondern auch für Solidarität mit den Opfern des Krieges in der Ukraine. Mit dem symbolischen Lichtausschalten für eine Stunde können auch alle Ladenburgerinnen und Ladenburger ein Zeichen für Frieden, Klimaschutz und unseren lebendigen Planeten setzen.“ Egal ob von zuhause aus oder unterwegs, ob analog oder digital – der WWF lädt alle ein, bei der Earth Hour 2022 mitzumachen und mit den Hashtags #LichtAus und #EarthHour in den sozialen Netzwerken davon zu berichten.

Die Earth Hour ist seit jeher eine friedliche Klimaschutzaktion für den Erhalt unser aller Lebensgrundlagen – die nicht nur von der Klimakrise, sondern auch durch Kriege bedroht werden. Sie steht als größte Klimaschutzaktion der Welt dafür, Menschen über Grenzen hinweg zum Schutz unserer Erde zusammenzubringen.
Die Earth Hour des WWF findet dieses Jahr bereits zum 16. Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern veranstaltet. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es 585 im letzten Jahr.