Ausstellung „Verehrt, verwendet, vergessen. Alamannen im Spannungsfeld von Politik und Zeitgeschichte“

vom 15.02.2020 bis 01.11.2020

Plakat zur Ausstellung

Informationsflyer

Die vom Alamannen-Museum Vörstetten bei Freiburg konzipierte Studio-Ausstellung beleuchtet den Alamannenbegriff im Wandel der Zeiten. Erstmals taucht dieser im 3. Jh. n. Chr. in römischen Quellen als Hilfsbegriff für germanische Stämme auf, die sich im Oberrheingebiet niederließen. Seitdem wurden die Alamannen sowohl verehrt als auch ideologisch missbraucht und geraten gegenwärtig zunehmend in Vergessenheit, obwohl ihre Namengebung bis heute in vielfältiger Form nachwirkt - bis hin zur Bezeichnung der Deutschen als "les Allemands" in der französischen Sprache.

Die Präsentation wird durch eine Auswahl archäologischer Funde aus Ladenburg ergänzt.

15. Februar 2020 bis 22. April 2020
im Lobdengau-Museum der Stadt Ladenburg

Öffnungszeiten:
Mi, 15:00–18:00 Uhr
Sa, 14:00–17:00 Uhr
So, 11:00–17:00 Uhr