Radwegekonzept für Ladenburg

Bürger sind zur Beteiligung aufgerufen

Die Stadtverwaltung Ladenburg hat das Ingenieursbüro für Verkehrswesen Koehler & Leutwein GmbH & Co. KG beauftragt, ein Radwegekonzept für Ladenburg zu erstellen. Diese ist ab sofort auf der Homepage der Stadt Ladenburg online gestellt und liegt zur Einsicht im Rathaus im 2. OG im Flur der Technischen Verwaltung aus.

Um allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zu geben, Anregungen und Ergänzungsvorschläge zum Radwegekonzept zu geben, findet am Montag, den 25.11.2019 ab 19 Uhr eine Bürgerbeteiligungsveranstaltung im Domhof statt. Nach einer Präsentation der wichtigsten Aspekte des Radwegekonzepts können Teilnehmer ihre Anregungen in Kleingruppen einbringen. Auf ausgehängten Karten haben sie die Gelegenheit, Anmerkungen zu hinterlassen und ihre persönlichen Prioritäten zu definieren.

Die Stadtverwaltung freut sich auf eine große Beteiligung und setzt auf die Ortskenntnisse und Verbesserungsvorschläge der Bürgerinnen und Bürger. In Zeiten der Klimakrise und vor dem Hintergrund eines stetig steigenden Verkehrsaufkommens möchte die Stadtverwaltung, benutzerfreundliche Alternativen zum motorisierten Individualverkehr anbieten. Der infrastrukturellen Verbesserung des Radwegenetzes kommt dabei eine besonders wichtige Bedeutung zu. Bei dem Radwegekonzept wurden infrastrukturelle Mängel und Beschilderung ebenso untersucht wie Radabstellanlagen, Wegeverbindungen und Netzlücken. Ein Schwerpunkt des Radwegekonzepts ist ein Katalog mit Vorschlägen, welche Maßnahmen konkret und prioritär umgesetzt werden sollten.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an Anna Struve, Umwelt- und Klimaschutzbeauftragte der Stadt Ladenburg wenden (Tel.: 70-149, E-Mail: anna.struve@ladenburg.de)