Pressemitteilungen

Grundstücksumlegung im Baugebiet Nordstadt-Kurzgewann

Pressemitteilung vom 26.07.2018

Nachdem am vergangenen Mittwoch, den 18. Juli. 2018 der Bebauungsplan als Satzung beschlossen worden ist und am Dienstag, den 24. Juli, der Beschluss über die Aufstellung des Umlegungsplanes erfolgt ist, informiert die Stadt Ladenburg über den Sachstand der Grundstücksvergabe im Baugebiet Nordstadt-Kurzgewann.

Am 27. Juli erfolgt die Öffentliche Bekanntmachung über die Aufstellung des Umlegungsplanes und gleichzeitig Zustellung des Umlegungsplanes an die Beteiligten (Grundstückseigentümer und Inhaber von Rechten an den betreffenden Grundstücken). Die Auslegung des Umlegungsplanes erfolgt vom 06.08. bis 17.09.2018. Dieser ist allerdings nur für Berechtigte einsehbar, also für Eigentümer und Inhaber von Rechten an betroffenen Grundstücken. Die Bekanntmachung der Unanfechtbarkeit des Umlegungsplanes wird nach Ablauf der gesetzlichen Frist von sechs Wochen voraussichtlich am 21.09.2018 zur Neubildung der Grundstücke führen. Im Anschluss erfolgt die Mitteilung der Unanfechtbarkeit an die Beteiligten (Eigentümer und Inhaber von Rechten). Erst dann wird das Grundbuchamt über das Ergebnis der Umlegung informiert und beauftragt die neuen Grundstücke grundbuchrechtlich zu bilden.

Die Stadt Ladenburg wird durch die Umlegung zum größten Eigentümer im Neubaugebiet werden. Von den insgesamt 78.700 m² Nettowohnbauland werden neben den Grünflächen, Straßen und Versorgungsgrundstücken rund 40.800 m² Wohnbauland im Eigentum der Stadt oder der städtischen Stiftungen stehen.

Der Anteil der Einfamilienhausgrundstücke ist allerdings untergeordnet. Von den voraussichtlich insgesamt 109 Einfamilienhausgrundstücken im gesamten Gebiet sind nur elf in städtischer Hand, weitere acht Einfamilienhausgrundstücke gehen in das Eigentum der Günther´schen Stiftung für Jugendhilfe. Die Grundstücksgrößen bewegen sich von 130 m² für das kleinste Reihenmittelhaus bis hin zu einem Bauplatz mit 550 m², auf dem sich ein freistehendes Haus realisieren lässt.

Der überwiegende Anteil der städtischen Flächen steht für den Wohnungsbau zur Verfügung. Diese zwanzig Wohnungsbaugrundstücke (vom Stadthausgrundstück mit 510 m² bis hin zur Wohnanlage mit 6.700 m² Grundstücksfläche) sind in erster Linie für Baugruppen, Investoren und Bauträger von Interesse.

Für alle Grundstücke sind vom Gemeinderat noch Kriterien zur Vergabe der Grundstücke festzulegen und zu beschließen. Dies gilt sowohl für die Höhe der Grundstückspreise sowie des Erbauzinses bei der Vergabe von Erbbaugrundstücken. Zugleich sollen bei der Vergabe soziale Kriterien, Nutzungskonzepte, Architektur und die Freiflächengestaltung berücksichtigt werden. Es ist geplant, dass der Gemeinderat sich nach der Sommerpause in einer Klausurtagung mit diesen Themen befassen wird.

Weitere Infos finden Sie unter: https://www.ladenburg.de/aktuelles/nordstadt/ 

Erschließung des Baugebietes Nordstadt-Kurzgewann

Pressemitteilung vom 25.07.2018

Der Gemeinderat der Stadt Ladenburg hat am Mittwoch, den 18. Juli 2018, den Bebauungsplan „Nordstadt-Kurzgewann“ als Satzung beschlossen. Die Stadtverwaltung informiert daher gemeinsam mit den beteiligten Firmen und Leitungsträgern die Öffentlichkeit über den aktuellen Stand und weiteren Fortgang der Bauarbeiten.

Die vorbereitenden Erarbeiten sowie Vorarbeiten an der Leitungszuführung aus dem Vorderen Rindweg und der Hirschberger Allee zum Gebiet sowie die Asphaltarbeiten und Pflasterarbeiten des neuen Gehweges entlang der Weinheimer Straße sind abgeschlossen. Ebenso wurde eine provisorische Hauptwasserleitung in Richtung Kurzgewannstraße hergestellt, um im Zentrum des künftigen Baugebietes den Bauraum für einen Stauraumkanal mit 2,20 m Durchmesser zu schaffen.

Für das Neubaugebiet Nordstadt-Kurzgewann liegt nun ebenfalls der Bauzeitenplan für die weitere Erschließung vor. Die Bauleistungen werden durch den Erschließungsträger (H+S Projektentwicklung GmbH aus Griesheim) und der Baufirma Hauck aus Waibstadt durchgeführt. Die Leitungsträger EnBW, Fibernet und Telekom sind mit ihren Leitungen für Strom, Telekommunikation und Internet beteiligt, für die Stadt selbst wird die Infrastruktur für Wasserversorgung und Straßenbeleuchtung hergestellt.

Derzeit werden bis Ende Juli die Kanäle im künftigen Haupterschließungsring „Langgewannstraße“ bzw. „Neugraben“ einschließlich der Seitenstraßen hergestellt. Außerdem wird noch bis Ende Juli der neue, breitere Fahrbahnteiler in der Weinheimer Straße hergestellt, um querenden Fußgängern aus den Weihergärten wieder einen sicheren Fußweg in Richtung Altstadt und Einkaufszentrum zu ermöglichen. Außerdem werden weitere Erdarbeiten entlang der Weinheimer Straße stattfinden, um den Bau der neuen Einmündungen und des Kreisverkehrsplatzes in Höhe der Hirschberger Allee vorzubereiten.

Ab der Kalenderwoche 33, nach den Betriebsferien der Firma Hauck vom 30. Juli bis 12. August 2018 sind folgende Arbeiten vorgesehen:

  • Der Kanal in der Straße „In den Zieglerwasen“ wird verlegt.
  • Der Bau des Kreisverkehrs in Höhe Hirschberger Allee/ künftiger Langgewannstraße erfolgt von Mitte August bis voraussichtlich Anfang Oktober 2018. Hierdurch wird es zu Einschränkungen des fließenden Verkehrs und Verkehrsregelung durch eine Baustellenampel kommen. Die Zufahrt von der Weinheimer Straße in die Hirschberger Allee bleibt aber während der gesamten Bauzeit gewährleistet.
  • Der Bau der Kanal- und Leitungstrassen im Baugebiet wird fortgeführt und ab Ende August wird mit dem Aushub der Versickerungsbecken begonnen.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, dass es durch die Bauarbeiten zu Beeinträchtigungen durch Lärm und Baustellenverkehr kommen kann. Aufgrund der aktuellen Wetterlage sind ebenfalls Staubentwicklungen möglich. Die Stadt Ladenburg hat mit dem Erschließungsträger und den beteiligten Baufirmen vereinbart, dass Anwohner und Öffentlichkeit frühzeitig auf lärmintensive Tätigkeiten hingewiesen werden, lautstarke Baumaschinen in Ihrer Betriebszeit beschränkt und die Immissionsrichtwerte für Baulärm eingehalten werden.

Für Anregungen, Rückfragen oder Beschwerden über anstehende oder laufende Bauarbeiten im Baugebiet Nordstadt-Kurgewann hat die Stadt Ladenburg eine eigene Rufnummer und E-Mailadresse eingerichtet. Anliegen können unter der Tel.-Nr. 06203-70-160 bzw. unter der Mailadresse nordstadt@ladenburg.de eingebracht werden.

Weiterführende Informationen sowie den aktuellen Bauzeitenplan finden Sie unter:

https://www.ladenburg.de/aktuelles/nordstadt/