Gemeinsamer Gutachterausschuss

13 Kommunen und Gemeinden im nördlichen Rhein-Neckar-Kreis, unter ihnen Ladenburg, haben im Frühjahr 2020 einen gemeinsamen Gutachterausschuss gegründet.

Dieser hat ab dem 01.01.2021 seinen Sitz in Weinheim. Die Stadt Ladenburg nimmt auch zukünftig Anträge auf Bewertung oder sonstige Leistungen des Gutachterausschusses entgegen und leitet diese an die Geschäftsstelle des gemeinsamen Gut­achter­aus­schusses in Weinheim weiter.

Alle Bodenrichtwerte des Gutachterausschusses Nördlicher Rhein-Neckar-Kreis mit dem Stichtag 31.12.2020 sind im Onlineportal BORIS-BW – www.gutachterausschuesse-bw.de – abrufbar.

Stadt Ladenburg
Technische Verwaltung

Tel.: 06203 70-153
Fax: 06203 70-154
E-Mail

Stadt Weinheim
Geschäftsstelle des Gutachterausschusses

Obertorstraße 9
69469 Weinheim
Tel.: 06201 82-285
Fax: 06201 82-507
E-Mail | Web

Allgemeine Informationen zu den Bodenrichtwerten und deren Beauskunftung

Alle Grundstückseigentümer haben bis Ende Oktober Zeit, ihre Grundsteuererklärung online über das ELSTER-Portal oder in Härtefällen auch in Papierform abzugeben.

Die hierfür benötigten Bodenrichtwerte stehen seit dem 1. Juli 2022 zur Verfügung. Auf der Internetseiten www.gutachterausschuesse-bw.de findet man neben dem aktuellen Bodenrichtwerten auch allgemeine Informationen zum Grundstück, wie Flurstücksnummer und -größe. Weitergehende Informationen auch zur Anwendung der Bodenrichtwerte finden sich im Link, der im Menüpunkt „Umrechnungstabellen“ hinterlegt ist.

Sollten Bürgerinnen und Bürger über keinen Computer oder Internetzugang verfügen, können sie sich gerne an das jeweilige Rathaus wenden. Hier werden die Informationen entweder direkt zur Verfügung gestellt oder ein Kontaktformular ausgehändigt, mit dem man sich mit der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses in Verbindung setzen kann.

Darüber hinaus steht für Fragen auf der Internetseite des Gutachterausschusses www.gaa-nrnk.de auch ein Online-Formular zur Verfügung. Das Finanzamt stellt auf seiner Website www.grundsteuer-bw.de weitere über die Bodenrichtwerte hinausgehende Informationen bereit.

Ganz allgemein stellt der Bodenrichtwert den durchschnittlichen Wert aller Grundstücke einer Zone dar und ist so zu ermittelt, als ob das Grundstück unbebaut wäre (vgl. § 196 BauGB, §§ 13 ff. ImmoWertV). Die Bebauung ist bei den Bodenrichtwerten also grundsätzlich nicht relevant. Auch Abweichungen des Wertes eines einzelnen Grundstücks vom Bodenrichtwert sind normal und entsprechen dem Wesen einer Richtgröße, der immer nur einen Durchschnitt abbilden kann. Abweichungen im Einzelnen können sich u. a. aufgrund der Lage, der Art der Nutzung, der Qualität, der Ausrichtung, der Tiefe, der Größe und/oder des Zuschnitts ergeben.

Grundlage für die Ermittlung der Bodenrichtwerte sind tatsächlich getätigte Käufe über unbebaute Grundstücke, die beim Gutachterausschuss in der Kaufpreissammlung erfasst werden. Daraus werden entweder durch direkten Vergleich oder in kaufpreisarmen Lagen mithilfe statistischer Mittel die Werte abgeleitet. Diese werden im Anschluss noch mit den allgemeinen Entwicklungen am Immobilienmarkt und lokalen Entwicklungen (z. B. Abgleich mit Festlegungen und Entwicklungen in benachbarten Gemeinden und Gutachterausschüssen) abgeglichen. Schlussendlich findet noch eine Beurteilung durch die örtlichen Sachverständigen des Gutachterausschusses statt, bevor die Bodenrichtwerte beschlossen und veröffentlicht werden.

Der Bodenrichtwert macht damit – wie von Gesetzgeber vorgesehen – das tatsächliche Geschehen am Grundstücksmarkt transparent.

Der Abruf und Ausdruck der Richtwertinformation bedarf nur weniger Schritte:

  1. Aufruf von BORIS-BW unter folgendem Link www.gutachterausschuesse-bw.de und Auswahl des Grundsteuerportals.
  2. Eingabe der Anschrift oder der Flurstücksnummer mit Gemarkung.
  3. In der Auswahl das richtige Flurstück bzw. die richtige Adresse anklicken.
  4. Es erscheint folgende Darstellung in der das Drucker-Symbol anzuklicken ist.
  5. Es erscheint folgende Darstellung in der die Schaltfläche „pdf-Ausdruck erstellen“ anzuklicken ist.
  6. Zuletzt muss das erstellte pdf-Dokument nur noch geöffnet und an den Drucker gesendet werden.