Für Demokratie und gegen Ausgrenzung

Als Reaktion auf die Enthüllungen des Recherche Netzwerks Correctiv sowie einem deutschlandweiten Aufkeimen rechtspopulistischer und demokratiegefährdeten Stimmen hat sich ein breites gesellschaftliches Bündnis unterschiedlicher Ladenburger Gruppierungen formiert und Anfang des Jahres 2024 zu einer Demonstration „Für Demokratie und gegen Ausgrenzung“ aufgerufen. Diesem gemeinsamen Aufruf folgten am 3. Februar 2024 über 1.300 Teilnehmer/innen und versammelten sich am Marktplatz. Diese Zahl bedeutete gleichermaßen die größte Kundgebung der Nachkriegszeit in der Geschichte der Stadt Ladenburg.

Die bundesweite Demonstrationswelle ist inzwischen abgeebbt, doch die zugrunde liegenden Probleme existieren weiter. Daher möchten die Initiatorinnen und Initiatoren der Demonstration die Forderung und Notwendigkeit einer toleranten Gesellschaft und einem guten sozialen Miteinanders weiter hoch halten.

In diesem Sinne möchte das offene Bündnis mit der „Ladenburger Erklärung für Demokratie und gegen Ausgrenzung“, Ladenburger Vereine, Parteien und Religionsgemeinschaften einladen, ihr Bekenntnis zu einer offenen Gesellschaft nachhaltig zu unterstreichen. Die Inhalte der Erklärung orientieren sich dabei an vergleichbaren Initiativen aus Mannheim und Heidelberg und wurden von den Beteiligten jedoch auf die Ladenburger Zielsetzung angepasst und bewusst kurzgehalten. Die Erklärung folgt in ihrem Anspruch und Inhalt früherer lokaler Initiativen.

Die Stadt Ladenburg bietet an, die Erklärung auf ihrer Webseite für alle Interessierten zugänglich zu halten und führt die Liste der Unterzeichner/innen Institutionen fort. Den Initiatoren ist wichtig zu unterstreichen, dass die alleinige Unterzeichnung nichts verändert, sondern die Aufgabe darin besteht, die Inhalte und abgeleiteten Ansprüche im Alltag zu leben und fest zu verankern. Erst durch konkretes Handeln kann einer Radikalisierung und gesellschaftlichen Spaltung entgegen gewirkt werden. In diesem Sinne sind die Initiatorinnen und Initiatoren daran interessiert, konkrete Handlungen und Erfahrungen ebenfalls zu dokumentieren.

Die Stadt Ladenburg unterstützt das breite gesellschaftliche Engagement und befürwortet eine Unterzeichnung der Erklärung im Namen des Gemeinderates durch den Bürgermeister.

Nachfolgende Vereinen/Institutionen/Gruppierungen sind der Erklärung bereits beigetreten:

  • Alevitische Gemeinde  Rhein Neckar Kreis e.V.
  • Amnesty-Gruppe Ladenburg Schriesheim
  • Bündnis 90/Die Grünen, Ortsverband Ladenburg
  • CDU, Ortsverband Ladenburg
  • DGB Ortsverband Ladenburg/Rhein-Neckar
  • Evangelische Kirchengemeinde Ladenburg
  • FDP, Ortsverband Ladenburg
  • Freie Wähler Ladenburg
  • Förderverein Solidarität e.V.
  • Garangoverein Ladenburg e.V.
  • IG BCE Ortsgruppe Ladenburg/Rhein-Neckar
  • Ladenburg Int.Akt. e.V.
  • Römisch-Katholische Kirchengemeinde Ladenburg
  • Stadt Ladenburg, Gemeinderat
  • SPD, Ortsverband Ladenburg
  • Türkisch-Islamischer Kulturverein
  • Wir für Ladenburg e.V.
  • Wir gegen rechts Ladenburg

Kontakt

Ladenburger Erklärung für Demokratie und gegen Ausgrenzung

Hauptstr. 7
68526 Ladenburg